News

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2002 2001 2000 1999
Zwischenzeitlich wurde bekanntgegeben, dass es sich bei den zwei weiteren Loks der BR 214 für die Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) um die ehemaligen Maschinen 212 132 und 212 163 handeln wird, die im Juni und August 2008 ausgeliefert werden sollen.
Bereits vor gut anderthalb Jahren hatte eine als V 142-71 bezeichnete Lok für Verwirrung gesorgt. Die Maschine, auf einem von einer unbekannten Spenderlok stammenden V 100-Rahmen durch Layritz aufgebaut, besitzt eine nahezu baugleiche Schwesterlok. Die als V 142-70 bezeichnete Maschine wurde ab Ende September 2007 von Penzberg nach Mitry [F] überführt, wo sie Ende Dezember angetroffen werden konnte. Die Lok unterscheidet sich äußerlich leicht (Umläufe, Pufferbohlen, Tank) von der V 142-71, so dass davon ausgegangen werden kann, dass es sich um zwei unterschiedliche Loks handelt.
In der KW 49 wurden zwei neue V 100 für die S.A. Angelo Meccoli et Cie. aus Stendal abgefahren. Die Loks 212 234 und 212 289 hatten zuvor eine HU mit Remotorisierung (Cat 3512) bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH erhalten. Die Loks wurden über die Händler On Rail Gesellschaft für Eisenbahnausrüstung und Zubehör mbH und Materiels Ferroviaires et Industriels SA (MFI) nach Frankreich verkauft. Am 20.12.2007 konnten beide Loks in Mitry-Mory [F] bei der Firma Sifel angetroffen werden.
Aktuell befindet sich die für die Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) vorgesehene 212 197 zu Testfahrten beim BZA Minden. Die Rückführung nach Stendal sollte am 17.12.2007 erfolgen, mit einer EBA-Zulassung der Loktyps "BR 214" wird gegen Ende Januar gerechnet.
Nach einem Motorschaden der WEBA 5 kommen seit 10.12.2007 annähernd baugleiche DH 1004 der Rurtalbahn GmbH (RTB) bei der Westerwaldbahn des Kreises Altenkirchen GmbH (WEBA) zum Einsatz.
Auch im Herbst 2007 verkehren in mehreren Regionen "Schienenpflegezüge" auf Strecken der DB Netz AG. Mit einem Hochdruck-Heisswasserstrahl sollen diese festgefahrenes Laub von den Schienen entfernen. Somit soll die Bildung eines Schmierfilms aus zermahlenen Blättern verhindert werden, der andernfalls besonders bei leichten Zügen das Brems- und Beschleunigungsverhalten beeinträchtigen könnte.

Eines der sieben Schienen-Pflege-Systeme (SPS), bei denen es sich um vierachsige Flachwagen mit Containeraufbauten handelt, ist wieder im Großraum München unterwegs. Dort übernimmt, wie bereits im vergangenen Jahr, die DB Services Südost GmbH die Traktion der Züge. Mit Ausnahme einer Fahrt nach Prien am Chiemsee sind die Züge diesen Herbst mit zwei Loks bespannt. Neben 203 002 (ex DB 202 696) der DB Regio AG, S-Bahn München, ist derzeit 212 329 im Einsatz, wobei nach Prien meist letztere zum Einsatz kommt.

Seit 03.10.2007 bis zum Beginn der Frostperiode Ende November/Anfang Dezember befährt die Garnitur im Zweitagesrhythmus folgende Verbindungen, auf denen auf baumbestandenen Teilabschnitten das SPS genutzt wird:

"Tag 1"
- München - Deisenhofen (via Giesing)
- München - Maisach
- München - Tutzing

"Nacht von Tag 1 auf Tag 2"
- München - Neufahrn
- München - Geltendorf
- München - Holzkirchen (hin via Sendling, retour via Giesing)
- München - Zorneding

"Tag 2"
- München - Grafing - Rosenheim - Bad Endorf - Prien

"Nacht von Tag 2 auf Tag 1"
- München - Kreuzstraße (hin via Giesing, retour über Holzkirchen und Sendling)
- München - Wolfratshausen
- München - Herrsching
- München - Erding

Quelle: Georg Ringler
Anfang 2007 wurde die vormals als 99 87 9 384 503-8 geführte ex DB 211 122 der Européenne de Travaux Ferroviaires SA (ETF) in eine vollwertige Lok umgebaut und neu als 99 87 9 182 621-2 bezeichnet. Die vor dem Einsatz in Frankeich bei der ÖBB als 2048 007 geführte Lok hatte knapp vier Jahre als "Engin Mené" von einer anderen V 100 aus ferngesteuert Dienst getan.

Quelle: Wim Roost
Für die aktuell insgesamt fünf V 100 der Salzburger Lokalbahn (SLB) existieren drei Umlauftage. Eine weitere Lok ist an die RTS vermietet, die fünfte Lok ist Reserve und absolviert Spotverkehre.

1) Mo-Fr: Fahrverschub Salzburg (Überstellzüge Itzling - Gnigl, SLB Anschlussstrecke zur Stiegl Brauerei mit Bedienung div. Firmen)

2) Mo-Fr: Verschub Hallein (Zuführung als Lokzug nach Hallein, Verschub Hallein, abends Kaindl-Shuttle nach Lokwechsel von Hallein nach Liefering und als Lokzug zurück nach Itzling)

3) je nach Verkehrstage (ob E-Tfz verfügbar oder nicht): Kaindl Shuttle (Lokzug Itzling - Liefering, Kaindl-Shuttle Liefering - Bischofshofen, dort übernimmt E-Tfz für die Steigungsreiche Relation Bischofshofen - Hüttau und retour, weiter wieder mit V100 von Bischofshofen nach Hallein [dort übernimmt nach längerer Pause die V100 von Umlauf 2], weiter als Lokzug von Hallein nach Itzling.

Die Umläufe werden nach Bedarf eingeteilt, d.h. es kann sein, dass z.B. eine bestimmte V 100 mehrere Tage hintereinander den Umlauf 2 fährt.

Anfang September 2007 kam 212 318 des griechischen Bauunternehmens Terna vor Bauzügen zur Elektrifizierung der Strecke Plovdiv - Svilengrad (Grenzbahnhof zur Türkei und zu Griechenland) in Bulgarien zum Einsatz. Aktuell wird im Streckenabschnitt Krumovo - Parvomai gearbeitet. Quelle: Markus Rabanser
Mit Erteilung der SNCF-Zulassung wurde die ehemalige 211 350 als 99 87 9 182 623-8 nach einer Hauptuntersuchung bei der SAS Sifel in Mitry Mory an die TSO-Tochter OLICHON SA verkauft.
Am 17.09.2007 wurde 212 007 der DGEG von Bochum-Dahlhausen nach Bremen-Sebaldsbrück überführt. In den kommenden Monaten wird die Lok eine HU bei der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH erhalten.
212 329 wurde als zweite Lok an die DB Services Südost GmbH, Karlsruhe nach Abschluss der Hauptuntersuchung in Cottbus ausgeliefert.
Zwischenzeitlich wurde mit den Arbeiten an der dritten Lok des Typs BR 214 begonnen. Als erste Lok wird die Maschine bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal gefertigt. Die Auslieferung der ehemaligen 212 066 erfolgt an die LOCON - Logistik & Consulting AG.
Die beiden Loks 212 234 und 212 289 wurden zwischenzeitlich an den Lokhändler On Rail verkauft und werden nach einer HU mit Remotorisierung und Neulackierung nach Frankreich "exportiert".
Anfang September 2007 wurden die Aufbauten der D 25 der Bentheimer Eisenbahn AG neu lackiert. Die Maschine hatte bereits im Juli 2007 eine HU ohne Neulack erhalten.
Bereits im September 2007 wurde die abgestellte 213 340 der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) von Ettlingen West nach Ettlingen Stadt überführt und dort zunächst in einer Halle hinterstellt. 211 019 steht weiterhin in Ettligen West.

Am 07. und 08.09.2007 erfolgte die Überführung der 2004 nach Ablauf der Drehgestellfristen abgestellten Lok durch die NeSA Neckar-Schwarzwald-Alb Eisenbahnbetriebsgesellschaft mbH nach Bremen, wo noch dieses Jahr mit einer Hauptuntersuchung und Remotorisierung begonnen werden soll.
Anfang 2007 wurde Lok 99 87 9 182 578 der S.A.S. R Vecchietti ebenfalls mit einem MTU 8V 4000 R41 remotorisiert. Der Umbau geschah analog der Loks von SECO, seit 2006 Mutterunternehmen des Gleisbauers Vecchietti. Gleichzeitig erhielt die Lok auch eine 60000er-Firmen-Nummer von SECO und Neulack.
Die als Leihgabe bei der DBK Historische Bahn e.V. verweilende 212 084 hat das Getriebe der 212 029 erhalten und ist seit 31.08.2007 wieder betriebsfähig.
Am 25.08.2007 wurde 212 197 der NbE - Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH von einer Schwesterlok der NbE als Tfzf (D) 94560 nach Stendal überführt. Die Inbetriebnahme der ersten Lok der BR 214 wird sich hingegen entgegen den Planungen vsl. bis Jahresende hinziehen.
Am 15.08.2007 traf die ehemalige 111 002 der ITL Eisenbahn GmbH in Stendal ein. Die Maschine wurde im Rahmen einer Neubeschaffung von vier Loks des Typs 203.1 bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Zahlung gegeben.
DL 2 der neg Niebüll GmbH ist bis Mitte August zur Getriebeüberholung im AW Bremen. Im Herbst wird die Lok sowie ein Steuerwagen Indusi erhalten, um aufgrund der vielen zusätzlichen technischen Sicherungen die höhere Streckengeschwindigkeit zwischen Niebüll und Dagebüll nutzen zu können.
Die Gmeinder Lokomotivenfabrik GmbH (GLG) hat im Juli den Auftrag erhalten, für die ALSTOM Lokomotiven Service GmbH (ALS) fünf weitere Loks der BR 214 zu bauen. 20 Loks diesen Typs werden vsl. am Standort Stendal gefertigt.
Am 18.07.2007 wurde die V 86 der SLB Salzburger Lokalbahn nach Abschluss der HU in St. Pölten ausgeliefert. Nun präsentieren sich alle V 100 der SLB (V 83 bis V 86) im einheitlichen Erscheinungsbild. Die Leihlok V 87 sollte in Kürze an die ÖBB retourniert werden.
Am 13.07.2007 verließ die letzte teilmodernisierte V 100 das Werk Stendal der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH. Künftig wird Stendal nur noch Loks der BR 214 anbieten.
Die als 212 272 bezeichnete Lok der Eisenbahngesellschaft Potsdam GmbH (EGP) wurde im Rahmen der Hauptuntersuchung (REV LSX 12.07.07) mit einem Caterpillar-Motor 3512 B DI TA (Leistung: 1.082 kW) remotorisiert und trägt als erste Lok der EGP die neue Farbgebung des Unternehmens.
11.07.2007 - DB Werk Bremen
Am 11.07.2007 standen an V 100 im Werk Bremen der DB Fahrzeuginstandhaltung abgestellt:
- DB 714 013 (grundiert und teilackiert, in der Richthalle)
- EfW 212 370 (Freigelände)
- neg DL2 (Getriebeschaden, auf Behelfsdrehgestellen, Freigelände)
- VEB V100 2091 (in der Abnahmehalle)
- Wiebe 3 (I2+Reparaturen, in der Abnahmehalle)
- Wiebe 9 (Unfallschaden, Freigelände)
09.07.2007 - 212 079 bei HEF
Am 05.07.2007 wurde die leihweise den Hammer Eisenbahnfreunden abgegebene 212 079 mit der V 200 033 des Vereines nach Hamm überführt. Nach fast drei Jahren in Mannheim hat die Lok nun eine neue Bleibe neben Schwesterlok 211 079 gefunden.
Am Vormittag des 01.07.2007 entgleiste 212 381 der EfW-Verkehrsgesellschaft mbH in einer Gleisbaustelle nahe des Haltepunktes Wuppertal Zoologischer Garten. Als Zuglok kam EfW 212 052 vor dem Hilfszug zum Einsatz.
V 100 1357 der Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart e. V. hat per 15.06.2007 eine HU in Kornwestheim erhalten.
Wie geplant wurde 212 197 der NbE - Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH im Rahmen der transportlogistic offiziell dem Fachpublikum präsentiert. Mehr zur BR 214 erfahren Sie auf einer Sonderseite. Am 18.06.2007 traf die 212 197 zur Komplettierung in Inberiebnahme wieder in Mosbach ein.
Am 05.06.2007 wurde 212 036 der DB Services von Cottbus nach Heilbronn und am Folgetag weiter nach Karlsruhe überführt. Im Schlepp hatte sie die als Ersatzteilspender vorgesehene 212 029.
Am 03.06.2007 wurde 212 197 der NbE - Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH von Mosbach nach München überführt. Dort wird die noch nicht betriebsfähige Maschine im Rahmen der transportlogistic offiziell dem Fachpublikum präsentiert..
02.06.2007 - EGP erwirbt 212 272
Als erstes Fahrzeug wird 212 272 aktuell im Rahmen der in Stendal bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH ausgeführten HU im neuen Layout der EGP - Eisenbahngesellschaft Potsdam GmbH lackiert. Bis Mitte des Jahres soll die Lok fertiggestellt werden und auch eine Remotorisierung mit einem Caterpillar 3512 B DI TA erhalten.
Am 24.05.2007 konnte im Werk Cottbus die erste V 100 für DB Services im frischen, verkehrsroten Lack gesichtet werden, am 31.05.2007 erfolgte eine Probefahrt.
Kurz vor der Auslieferung steht die 212 197 bei der Gmeinder Lokomotivenfabrik GmbH (GLG). Die Präsentation der Lok soll auf der transportlogistic in München erfolgen.
Im Frühjahr 2007 wurde 182 557 der Travaux Du Sud Ouest SA (TSO) in einigen Punkten modernisiert:
- zusätzlicher Turbolader und Leistungssteigerung auf 1.400 PS
- neuer Generator zur Stromerzeugung
- Mehrfachtraktionssteuerung
- neues Fernlicht
- Umbauten an den Führertischen, u.a. elektronische Bremssteuerung
- Ausbau des Kühlwasserausgleichsbehälters in der Führerkabine

Am 15.05.2007 wurde ein Lokzug mit den Maschinen 218 158, 218 459, 218 324, 213 337 und 213 333 von Mühldorf nach Chemnitz überführt.
Nachdem zwei für Griechenland bestimmte V 100 noch lange Zeit in Stendal angetroffen werden konnten, befand sich mit 212 318 eine der beiden am 11.05.2007 in Magdeburg-Rothensee in einem Überführungszug nach Süden. Am 15.05.2007 konnte die Lok in Passau gesichtet werden. Nach unbestätigten Informationen setzt das griechische Unternehmen eine Lok in Griechenland und eine in Bulgarien ein.
Lok „Emsland“ (ex DB 211 308) der Emsländischen Eisenbahn GmbH (EEB) erhielt per 13.04.07 eine neue HU.
Die ex DB 211 047 ist in den Besitz der Firmen UNIRAIL (D) und Stauffer (CH) übergegangen. Die Lok ist vorerst weiter für Vanoli im Einsatz und soll anschließend nach Deutschland zurücküberführt werden.
Als 212 128 bezeichnet konnte 212 133 am 30./31.03.2007 in einem Überführungszug auf der Nord-Süd-Strecke im Schlepp von 203 507 der Stock -Transport- gesichtet worden. Weitere Informationen liegen noch nicht vor.
Der Lokmangel bei Railion lässt zunehmend auch West-V 100 in den aktiven Güterzugdienst der DB-Tochter Railion zurückkehren. Nachdem bereits 212 249 von Lokomotion von Buchloe aus Verwndung findet, ist nun auch Itzehoe wieder in West-V 100-Hand. Zunächst hatten sich dort seit 05.02.2007 LEW-V 100 der LOCON LOGISTIK & CONSULTING AG verdingt, am 19.03.2007 erfolgte ein Loktausch auf deren West-V 100 mit der Nummer 210.
16.03.2007 - HU HWB VL 8
Nach einer umfangreichen Vollaufarbeitung inklusive Neulack absolvierte VL 8 der Hochwaldbahn Servicegesellschaft mbH am 13.03.2007 ihre erste Probefahrt nach Verden an der Aller. Die Abnahme nach Abschluss der erfolgreichen HU fand am 15.03.2007 statt.
Am 12.03.2007 sollte 211 051 der EfW-Verkehrsgesellschaft mbH nach der Aufnahme zweier weiterer Loks in Hagen und Dülmen von Düsseldorf Rath nach Bremen Sebaldsbrück fahren. Jedoch erreichte die Maschine erst mit einer Verspätung von ca. zwei Stunden die Hansestadt, aus der Fünffachtraktion war eine Dreifachtraktion geworden. Der Grund für den Aufenthalt im Werk der DB ist nicht bekannt.
Aktuell entstehen die ersten beiden Baumusterloks der von der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH und der Gmeinder Lokomotivenfabrik GmbH (GLG) gefertigen neuen komplett modernisierten V 100 in Mosbach. Bei den Loks handelt es sich um die Rahmen der Maschinen 212 196 und 212 197.
Seit Anfang März 2007 ist die V 126 der Bayerischen Oberlandbahn GmbH (BOB) an die Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) vermietet. Die 212 089 war bereits 2005 und 2006 im Bestand derNbE geführt worden.
Am 27.02.2007 konnte die HU der 41 der Wincanton Rail GmbH (WR) abgeschlossen werden.
Ab 01.03.2007 wird die derzeit in Buchloe eingesetzte Bahnbau-LEW-V 100 durch 212 249 der Lokomotion Gesellschaft für Schienentraktion mbH ersetzt. Der Leiheinsatz wrd aufgrund eines akuten Lokmangels im Bereich der Baureihe 294 im Hause Railion notwendig.
Die Ende Dezember 2006 von der RSE - Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH an die DIE-LEI GmbH verkaufte 212 326 wurde im Februar 2007 umlackiert.
Die bereits vor zwei Jahren nach der Insolvenz der EBM Cargo GmbH & Co. KG zur LOCON LOGISTIK & CONSULTING AG gelangte 212 275 wurde am 21.02.2007 umlackiert.
Am 19.01.2007 trat die ehemalige 212 106 der EfW-Verkehrsgesellschaft mbH den Weg von Düsseldorf nach Süden an und konnte am 23.01.2007 noch in Mainz-Bischofsheim abgestellt gesichtet werden. Die Maschine wurde über Lokhändler nach Italien verkauft.
(Georg Ringler) Wie die Zeitschrift "Railvolution" in ihrer Ausgabe 6/06 berichtet, sind derzeit vier der insgesamt neun 212 der Railion-Tochtergesellschaft Logistic Center Hungaria KFT (LCH) betriebsfähig. Jene Loks bedienen die Werkbahn des Audi-Automobilwerks in Györ und haben dort Leistungen von V60D und LEW-V100 übernommen. Zu den betriebsfähigen Maschinen zählen 212 242 und 212 371.
11.01.2007 - Werk Bremen aktuell
Am 10.01.2007 konnten im Werk Bremen an V 100 gesichtet werden:
- DB Netz 714 005 (HU)
- HWB VL 8 (ex DB 212 301, HU)
- EfW 212 052
- EfW 212 370 (Frist)
- EfW 212 381
- Wiebe Lok 2 (ex DB 211 341)
Die 212 089 wurde am 05.01.2007 von der NbE Verwaltungs GmbH an die Bayerische Oberlandbahn GmbH (BOB) verkauft. Dort trägt sie die Bezeichnung V 126.