News

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2002 2001 2000 1999
Die zuvor in Stendal hinterstellte 212 105 wurde am 22.12.2006 mit FIR 51304 von Seelze nach Gremberg und am Folgetag mit 45216 weiter nach Apach überführt, wo sie am 28.12.2006 noch abgestellt angetroffen werden konnte.
Nach Abschluss der HU in Neustrelitz steht die an die Mülheimer Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) vermietete 212 309 der Rheinische Eisenbahn GmbH (RE) seit 22.12.2006 wieder im Einsatz. Die Lok erhielt im Rahmen der Hauptuntersuchung eine Lackierung im "Altrot" der Epoche IV, leider wurde nicht Epoche IV-gerechte Klebeziffern angebracht.
Die Gmeinder Lokomotivenfabrik GmbH (GLG) in Mosbach hat mit der Firma ALSTOM Lokomotiven Service GmbH eine umfangreiche Rahmenvereinbarung zur Modernisierung eines Prototypen der BR 212 unterzeichnet. Auch die Lieferung der Hauptkomponenten für weitere Loks (wie z. B. Fahrerkabine, Steuerung, Bremsgerüst oder Kühler), welche sich über einen längeren Zeitraum erstreckt, wurde an GLG vergeben.

Gemeinsames Ziel ist es diese Fahrzeugklasse, ähnlich der vollmodernisierten BR 203, ab Sommer 2007 aus Stendal in einer Serienproduktion auszuliefern. Der Vertrieb erfolgt über ALSTOM, Stendal.

Eckdaten des Fahrzeuges: 900 kW Stufengetriebe, Cat Motor 3508, Knorr Bremsgerüst, Behr Kühler, Gmeinder Standard Fahrerkabine mit Fronteinstieg.

Quelle: GLG
Im Herbst 2006 kamen V 100 der LCH auch außerhalb des Audi-Werksbahnnetzes in Györ zum Einsatz und absolvierten Bauzugeinsätze sowie Schiebelokleistungen aufgrund temporär ausgeschalteter Fahrleitungen.
Am 20. und 23.11.2006 ersetzte V 125 die V 145 (LEW-V 100) vor den Güterzügen der Bayerischen CargoBahn GmbH (BCB) nach Bad Wurzach, da an der V 145 Wartungsarbeiten durchgeführt wurden. Quelle: Georg Ringler
Nur noch wenige 212er der DB AG sind abgestellt vorhanden. Die zumeist ausgeschlachteten Maschinen verteilen sich auf die Standorte Mainz-Bischofsheim (212 302, 212 358), Mannheim (212 079), Mühldorf (212 063, 212 376) und Osnabrück (212 075).
Am 09.11.2006 kam 213 333 der SüdostBayernBahn endgültigem Fristablauf (8-Jahres Frist) letztmals auf ihrer Stammstrecke nach Frontenhausen-Marklkofen vor dem bekannten Müllzug nach Kastl zum Einsatz. Zukünftig werden Loks der Railion Deutschland AG den Zug bespannen.
Bei Drehscheibe-Online finden sich die aktuellen Umläufe, in denen V 100 eingesetzt werden.
Am Vormittag des 02.10.2006 wurde der Doppelstockzug Gattung DBx im Schlepp der 213 334 von Vienenburg zur neuen Heimat am Rennsteig überführt. Mit im Zug waren 2 Bm-Wagen für den Verein zur Förderung des Eisenbahnmuseums in Vienenburg VEV e.V., die bei der Gelegenheit gleich mit nach Klostermansfeld zur MaLoWa mitgenommen wurden.
Wie bereits aus den vergangenen Jahren gewohnt, verkehren auf Strecken der DB Netz AG auch in diesem Herbst wieder "Schienenpflegezüge", die mit einem Hochdruck-Heisswasserstrahl festgefahrenes Laub von den Schienenköpfen entfernen. Dadurch soll auf den Schienen die Bildung eines Schmierfilms aus zermahlenen Blättern verhindert werden, der das Brems- und Beschleunigungsverhalten insbesondere leichterer Züge beeinträchtigen könnte.

Der im Großraum München eingesetzte Schienenpflegezug besteht aus einer von der DB Services Südost GmbH gestellten Lok der Baureihe V 100 und einem der insgesamt sieben Schienen-Pflege-Systeme (SPS), bei denen es sich um vierachsige Flachwagen mit Containeraufbauten handelt. Neben 212 097 kommen in den Nachtschichten V 100 der Bayernbahn zum Einsatz.

Ab 02.10.2006 bis zum Beginn der Frostperiode Ende November/Anfang Dezember befährt dieser Zug im Zweitagesrhythmus folgende Verbindungen, auf denen auf baumbestandenen Teilabschnitten das SPS genutzt wird:

"Tag 1"
- München - Tutzing
- München - Maisach
- München - Deisenhofen (sowohl via Sendling als auch via Giesing)

"Nacht von Tag 1 auf Tag 2"
- München - Freising
- München - Geltendorf
- München - Holzkirchen (sowohl via Sendling als auch via Giesing)
- München - Zorneding

"Tag 2"
- München - Grafing - Rosenheim - Bad Endorf

"Nacht von Tag 2 auf Tag 1"
- München - Kreuzstraße
- München - Wolfratshausen
- München - Herrsching
- München - Erding

Quelle: Georg Ringler
In der Woche ab 18.09.2006 wurde die Museumslok 212 084 der DBK Historische Bahn altrot lackiert und entspricht mit ihrer Beschriftung als 212 084-8 in etwa dem Zustand von 1970. Erste Einsätze sollte die Lok im Rahmen des Plandampfes "Hohenlohe" absolvieren, jedoch erlitt die Maschine am 26.09.2006 einen Getriebeschaden.
Am 25.09.2006 wurde Museumslok 212 001 zwischen den Loks HWB VL 10 und TSD 1 von Gießen nach Krefeld überführt, wo die Lok über den Winter hinterstellt wurde.
DB Services Fahrwegdienste (FWD) übernimmt – wie von einschlägigen Fachmagazinen bereits berichtet wurde – achtzehn Loks der Baureihe (BR) 212 von der Railion Deutschland AG. Die Übernahme der bislang im Schienengüterverkehr eingesetzten Loks ermöglichte der Beschluss von Railion, diese Baureihe insgesamt aus ihrem Fahrzeugpark auszumustern. „Wir haben damit die Chance, unseren Fahrzeugbestand zu erhöhen und damit mehr Eigenleistung anbieten zu können, bestens genutzt. Mehr Eigenleistung erspart unseren Kunden Mehrkosten – sie stärkt zudem unsere Position als führender Spezialist für Baustellenservice und Fahrwegpflege“, sagt Markus Egerer, Sprecher der Geschäftsführung der DB Services Fahrwegdienste.

Der Nutzungsplan für die Lokomotiven mit Verbrennungsmotor, die so genannten „V 100“, sieht vor: Die beiden Loks 212 036 und 212 329 werden nach erfolgter Revision noch im Oktober 2006 ihren Dienst, beispielsweise bei der Schienenpflege, aufnehmen. Für zehn Loks (212 034, 212 093, 212 094, 212 265, 212 274, 212 298, 212 310, 212 317, 212 323, 212 347) ist in 2007 eine Remotorisierung und sodann ihr bundesweiter Arbeitszugeinsatz vorgesehen. Eingebaut werden die modernen und umweltschonenden Motoren im Werk Cottbus der DB Fahrzeuginstandhaltung. Die restlichen sechs Loks (212 029, 212 071, 212 076, 212 343, 212 280, 212 342) dienen sozusagen als Ersatzteilspender. Für die Vorhaltung der Lokomotiven ist das neu eingerichtete Servicecenter Technik mit Sitz in Karlsruhe verantwortlich.

Quelle: Pressemitteilung DB Services Fahrwegdienste
Seite Ende August 2006 trägt die über die RBG - Rennsteigbahn GmbH & Co. KG eingesetzte 213 339 der WHF - Wald-Holz-Forst GbR ein dunkelrotes Farbkleid, Werbeaufschriften für die Rennsteigbahn, das Holzwerk Schleusingen, die Holzindustrie Torgau und die Wald Holz Forst GbR sowie den Namen "Diana".
Bei einer Urlaubsreise nach Bosnien-Hercegovina konnten zahlreiche V 100 gesichtet werden. Neben den neun arbeitslos und nicht betriebsfähig im Depot Rajlovac nahe Sarajevo abgestellten Loks der ŽFBH konnten im Betriebswerk Doboj der ŽRS ebenfalls zwei Maschinen angetroffen werden.

Zwei Loks der ŽRS waren 2003 an Layritz verkauft worden, 212 012 wurde nach Auskunft von örtlichem Personal zerlegt. Die noch betriebsfähige 212 020 rangiert im Depot Doboj Eloks der ŽRS in nicht elektrifizierte Bereichen. Weitere Einsätze von V 100 in Bosnien sind seit Ende 2005 Geschichte.

Weitere Infos im Länderdossier Bosnien-Hercegovina.
Seit 19.08.2006 tragen die Motorhauben von 212 256 der Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) Werbung für das Unternehmen I.S. Modellbau Modellbahnen und Werbemodellbau aus Kreuztal. I.S. vertreibt u.a. Modelle der V 100 der NbE.
212 309 der Rheinischen Eisenbahn GmbH erhält derzeit eine HU bei der Ostmecklenburgische Bahnwerk GmbH (OMB) in Neustrelitz. Mitte Oktober wird die an die Mülheimer Verkehrsgesellschaft mbH vermietete Lok in altrotem Farbkleid wieder in Mülheim erwartet.
DB Services hat von Railion zum 30.06.2006 insgesamt 18 ausgemusterte 212 erworben. Die an den Standorten Saarbrücken, Nürnberg, Mühldorf und Osnabrück hinterstellten Maschinen wurden nach Cottbus überführt, wo einige Loks einer HU unterzogen werden.

Die Überführungen:
- 08.08./09.08.2006 mit Übernachtung in Fulda: 212 034, 343 und 347 aus Saarbrücken, Zuglok: ADAM 9 der Uwe Adam Eisenbahnverkehrsunternehmen GmbH
- 09.08./10.08.2006 mit Übernachtung in Dresden-Altstadt: 212 029, 071, 076, 093, 094, 298 und 342 als RbZ 77456 aus Mühldorf, Zuglok: 218 459 der DB Regio AG
- 09.08./10.08.2006: 212 036, 265, 274 und 329 aus Nürnberg Rbf, Zuglok: ?
- ?: 212 280, 310, 317 und 323 aus Osnabrück, Zuglok: ?


V 100 2299 der Vulkan-Eifel-Bahn Betriebsgesellschaft mbH (VEB) hat zwischenzeitlich eine HU ohne Neulack in Bremen erhalten und ist seit 04.08.2006 wieder im Einsatz. Die Zufühung nach Bremen war am 23.06.206 erfolgt. Bei der ausgeführten Revision wurden auch alle Einrichtungen des Rangierfunks samt markanter, am äußeren Ende des kurzen Vorbaus liegender Antenne abgebaut. Diese hatte dem Fahrzeug zuvor den Spitznamen "Nashorn" eingebracht.

Ende August sollte Schwesterlok V 100 2091 ebenfalls dem Werk Bremen zugeführt werden.
Am 04.08.2006 wurde nach Abschluss der HU bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal 212 256 an die Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) übergeben. Als erste V 100 der NbE wude die Lok mit einem Caterpillar 3512 DI-TA remotorisiert.
Am 27.07.2006 sind AT3 ATA 0763 und TSO 99 87 9 182 506-5 des französischen Gleisbauunternehmens TSO im Antwerpener Hafen angekommen, wo sie am 31.07.2006 in ein Schiff verladen und nach Algerien transportiert werden.
Am 25.07.2006 wurde die zuletzt in Würzburg hinterstellte 211 200 der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e. V. (DGEG) in einem Lokzug hinter der an die EBW Eisenbahnbewachungs-GmbH vermieteten 212 054 zur Ostmecklenburgischen Bahnwerk GmbH (OMB) nach Neustrelitz überführt, wo die Lok eine HU erhalten soll. [Anmerkung vom 06.12.2006: Es wurde noch nicht mit der HU begonnen]
6.304.1 der Rurtalbahn GmbH erhielt Anfang Juni eine Neulackierung in Blau und Silber.
Am 13.06.2006 wurde eine "V 142-71" bezeichnete Lok vom Standort Penzberg der Elisabeth Layritz mit unbekanntem Ziel abgefahren. Weitere Details sind zu der auf einem V 100-Rahmen aufgebauten Lok derzeit nicht bekannt. der Zug verließ Penzberg als FZS 57207 nach München Nord, ab dort in Plangüterzügen nach Mitry-Claye (SNCF)
Am 08.06.2006 wurde nach Abschluss der HU bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal 212 100 der Bayernbahn GmbH (BayBa) übergeben. Die Maschine wurd am gleichen Tag nach Braunschweig überführt und nahm ab dort 141 083 für das Bayerische Eisenbahnmuseum mit nach Nördlingen.
Wie der Internetseite der SECO-RAIL SA zu entnehmen ist, hat das Unternehmen zum 03.05.2006 die S.A.S. R Vecchietti und somit auch einige V 100 übernommen. Nach Auskunft von SECO ist eine Umlackierung der Vecchietti-Maschinen erst im Rahmen von anstehenden Hauptuntersuchungen geplant.

Zwei weitere Neuigkeiten gibt es außerdem von SECO zu vermelden: SECO-RAIL wurde am 04.05.2006 als Eisenbahnverkehrsunternehmen für Güterverkehr in Frankreich zugelassen. Bereits am 26.04.2006 hat SECO 20 Loks des Typs MaK 1206 bei Vossloh geordert. Diese wurden als zusätzliche Maschinen zu den vorhandenen V 100 bestellt, mit einer Abstellung der "Altbauloks" ist nach SECO-Auskunft also nicht zu rechnen.
Am 11.05.2006 wurde nach Abschluss der HU bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal 212 270 der Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) übergeben.
An Ostern hatte das Südwestfälische Eisenbahnmuseum in Siegen zum V 100-Treff geladen. Insgesamt konnten mit den Museumsloks 212 001, 212 062 und 212 372 sowie den NE-Maschinen Lokomotion/Hochwaldbahn 212 249 sowie der Mittelweserbahn V 1253 fünf Loks präsentiert werden. Die eigentlich ebenfalls eingeplante 212 203 konnte wegen eines Schadens nicht teilnehmen. Aus diesem Grund wurden auch die aus 4-Achser-Umbauwagen gebildeten Züge am Ostersonntag mit 212 249 sowie am darauf folgenden Tag mit V 1253 bespannt.
Im Frühjahr diesen Jahres wurde die im November letzten Jahres mit Motorschaden abgestellte 212 285 der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH an die Mittelweserbahn GmbH (MWB) verkauft. Nach Instandsetzung und Umlackierung ist die Lok seit 13.04.2006 bei der MWB als V 1253 im Bestand geführt. Erste Einsätze absolvierte die Lok an Ostern im Rahmen des V 100-Treffs im Südwestfälischen Eisenbahnmuseum in Siegen.
Am 06.04.2006 wurde eine zweite DH 1004 an die Westerwaldbahn GmbH ausgeliefert. Die in Moers bereits im Jahr 2003 fertiggestellte Lok hatte fast drei Jahre auf einen Käufer gewartet. Sie wird nach Ostern ihre Schwesterlok bei der Traktion von schweren Coilzügen auf der Relation Scheuerfeld - Selters unterstützen.
Im März 2006 setzte die Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) die Maschinen 212 089 und 311 testweise in Doppeltraktion im Schubdienst auf der Geislinger Steige ein. Jede Nacht wurden bis zu drei Züge privater EVU nachgeschoben.
Am 09.03.2006 wurde nach Abschluss der HU bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal 212 261 der Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) übergeben. 212 270 als weitere Lok für die NbE ist zur Auslieferung im Mai vorgesehen.
Am 17.02.2006 entgleiste die "Emsland" der Emsländischen Eisenbahn GmbH (EEB) im Bahnhof Meppen. Trotz freigegebener Rangier-Fahrstrasse wurde kurz vor der fahrenden Lok eine Gleissperre zurückgenommen, so dass zwei Achsen der Lok entgleisten. Am 20.02.2006 wurde die Lok per Hilfszug aufgegleist und zur Untersuchung mit selbigem nach HB-Sebaldsbrück abtransportiert.
Am 20.02.2006 konnte in den Werkhallen der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal neben der fast fertiggestellten 212 261 der Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) auch 212 024 der imoTrans GmbH (in HU) angetroffen werden.
Die bei der BOB - Bayerischen Oberlandbahn GmbH stationierte "V 125" hat dieser Tage harte Arbeit zu leisten. Dabei schient sie auch bereits den hinteren der im Dezember angebauten Schneepflüge eingebüßt zu haben. Am 08.02. war dieser noch an der Lok vorhanden, am 10.02.2006 bereits nicht mehr.
Der Umlaufplan der Loks der BR 213 der SüdOstBayernbahn vor den bekannten Müllzügen wurde zum 06.02.2006 leicht verändert. Montags entfällt das Zugpaar 27492/27493 von Neumarkt-St.Veit nach Frontenhausen-Marklkofen und zurück. Stattdessen wird 27496 erbracht: Neumarkt-St.Veit 8.20-8.52 Mühldorf