News

2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2002 2001 2000 1999
Nach einer Hauptuntersuchung in St. Pölten und anschließender Probefahrt zwischen St. Pölten Alpenbahnhof und Amstetten mit Bremslok 1116 229 ist V 85 der Salzburger Lokalbahn am Abend des 28.12.2005 als Lz 38044 als dritte von der SLB erworbene Maschine dieser Reihe in Salzburg Itzling eingetroffen.
Mitte Dezember 2005 kam die passend zur Wintersaison von der Württembergischen Eisenbahngesellschaft mbH (WEG) zur Bayerischen Oberlandbahn GmbH (BOB) umstationierte V 125 zu ersten Schneepflugeinsätzen.

Zuvor hatte die Lok an den Rahmen montierte Schneepflüge analog einiger DB-V 100 erhalten.
Am 09.12.2005 wurden die derzeit noch in Mühldorf hinterstellten Loks 212 032, 039, 041, 043, 055, 060, 242, 267 und 371 durch 218 344 von Mühldorf nach Freilassing geschleppt. Die weitere Reise der Loks führte am 11.12.2005 hinter 139 133 der Lokomotion Gesellschaft für Schienentraktion mbH nach Ebenfurth. Zieldestination ist Ungarn, wo die Maschinen im Rangierdienst der Railion-Tochter Logistic Center Hungaria KFT (LCH) bei AUDI GUNGARIA MOTOR KFT in Györ eingesetzt werden.
Die Steiermärkischen Landesbahnen haben die ex ESG 7 käuflich erworben. Die Lok wird am Sonntag den 11.12.2005 von Salzburg nach Graz-Süd-CCT (Salzburg Izling ab 16:35) überstellt. Ab Dienstag 14.12.2005 wird diese die ersten Einsätze haben und als 90-34-2048 024-1 in den Triebfahrzeugpark eingereiht.
Am 01.12.2005 wurde die zwischenzeitlich an das DB Museum abgegebene 212 084 nach einer Aufarbeitung im Kombiwerk Saabrücken nach Craisheim überführt. Dort wird die Lok zukünftig von der DBK Historische Bahn e.V. museal erhalten.
In Mühldorf waren am 19.11.2005 neben den für den Export nach Ungarn vorgesehen 212 032, 039, 041, 043, 055, 060, 242, 267 und 371 einige Meter weiter die Loks 212 063, 071, 029, 342, 093, 076, 094, 376 und 298 (in der Reihenfolge der Abstellung, West nach Ost) abgestellt.
Am 12.11.2005 hat die EfW-Verkehrsgesellschaft mbH ihre zuvor im Raum Mühldorf eingesetzten V 100 in einem Lokzug abgefahren. Hinter 232 088 befand sich der komplette Bestand an V 100 der EfW, allesamt in Altrot lackiert: 211 051, 212 047, 212 052, 212 057, 212 106, 212 240, 212 370, 212 381. Am 13.11.2005 konnten in Boppard 211 051, 212 370, 212 052 und 212 381 bei der Fahrt rheinabwärts gesichtet werden.





Am 30.10.2005 wird im Rahmen eines von den Eisenbahnfreunden Betzdorf und der IG Historischer Lokschuppen Siegen veranstalteten Herbstfestes im ehemaligen Bahnbetriebswerk Siegen 212 372 im neuen ozeanblau/beigen Farbkleid präsentiert.
25.10.2005 - 212 261 geht an NbE
Vsl. im Febuar 2006 wird 212 261-2 den Lokpark der Nordbayerrischen Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) verstärken. Diese verfügt derzeit bereits über 212 297, 311 und 375 sowie die angemietete 212 089.
Am Abend des 17.10.2005 brannte der Ringlokschuppen des Bw Nürnberg West vollständig aus. Dabei erlitten u.a. auch die hinterstellten Loks V 100 1023 V 100 2023 und der Ersatzteilspender 212 330 des VM Nürnberg schwere Schäden. Erste Bilder finden Sie hier.
(Georg Ringler) Um die Bildung eines Schmierfilms aus zermahlenen Blättern auf den Schienen und den damit verbundenen Verlust von Reibung bei Brems- und Beschleunigungsvorgängen zu verhindern, setzt DB Netz seit einigen Jahren jeweils im Herbst "Schienenpflegezüge" ein.

Die Züge bestehen aus einem Triebfahrzeug und je einem von sieben Schienen-Pflege-Systemen (SPS), vierachsigen Flachwagen mit Containeraufbauten. Diese reinigen mittels eines Hochdruck-Heisswasserstrahls die Schienenköpfe. Ein Einsatz der Putzzüge erfolgt in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern insbesondere auf Einsatzstrecken der Triebwagenreihen 423, 425 und 426, deren Fahrverhalten in der Vergangenheit in stärkerem Maße unter der Schmierfilmbildung litt. 2005 sind die Züge von Anfang Oktober bis zum Beginn der Frostperiode, Ende November/Anfang Dezember, unterwegs.

Zur Bespannung der SPS-Wagen wurde in den vergangenen Jahren auf unterschiedlichste EVU zurückgegriffen, die auch V 100 einsetzen: In Hessen wurde die Hessische Güterbahn GmbH (HGB) mit der Bespannung eines Zuges beauftragt, die hierfür u.a. 212 285 nutzt. In Bayern, wo S-Bahn Strecken im Großraum München sowie die Strecke (München -) Grafing - Rosenheim - Bad Endorf befahren werden, übernimmt 212 097 der Deutsche Bahn Gleisbau GmbH (DBG) die Pflegeleistungen.
In der Kalenderwoche 36/2005 wurde der bislang als Ersatzteilspender durch die TWE genutzte 211 052 in Lengerich komplett zerlegt.
212 297 der Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH ist am 22.09.2005 gegen 6:30 zwischen Frankfurt und Eschhofen im Bf Niederbrechen entgleist und hat einen Getriebeschaden am Strömungsgetriebe erlitten. Die Lok wird am 28.09.2005 zur Schadenaufnahme und Instandhaltung nach Stendal zugeführt.
Die von der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH an die On Rail Gesellschaft für Eisenbahnausrüstung und Zubehör mbH verkaufte 212 305 hatte am 08.09.2005 mit überholtem Motor Probefahrt in Stendal und geht am 12.09. im Güterzug via Saarbrücken nach Frankreich.
Am 25.08.2005 hat 212 311 der Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH einen Gelenkwellenschaden erlitten. Die Maschine wurde am 30.08.2005 durch Schwesterlok 212 297 zur Reparatur in die Aschaffenburger Werkstatt überführt.
212 089 der Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH ist am 29.08.2005 in einem Baugleis nahe Mayen mit Drehgestell 2 komplett entgleist. Die Aufgleisung konnte durch die NbE in Eigenarbeit durchgeführt werden und die Lok nach entsprechender Untersuchung ohne relevanten Befund wieder in Betrieb genommen werden.
Die verunfallte TSD 212 325 wurde Ende der KW 34 von Gladbeck West nach Stendal zur Reparatur überführt.
Am 25.08.2005 wurde V 1252 der Mittelweserbahn GmbH (MWB) ausgeliefert.
Am 09. und 10.08.2005 wurde die zuletzt in Saarbrücken hinterstellte 212 372 nach einer gründlichen Durchsicht im saarbrücker Railion-Werk hinter HWB-VL 8 nach Siegen überführt. Dort findet sie bei den Eisenbahnfreunden Betzdorf e.V. (EFB) eine neue Bleibe.
Am 27.07.2005 war die Hauptuntersuchung der V 1252 der Mittelweserbahn GmbH (MWB) schon recht weit fortgeschritten.

Am 27.07.2005 erfolgte die Abnahme der 212 297-6 der Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) nach HU bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal. Im Unterschied zur Schwesterlok 212 311-5 ist bei der Lackierung der Blauton etwas dunkler gehalten. Die Maschine wurde bei der HU mit GSM-R, Fernscheinwerfern sowie einem Vorwärmgerät ausgerüstet und wird durch einen MTU-Motor angetrieben.

Am Abend des 26.07.2005 kam es vermutlich aufgrund eines technischen Defektes im Bahnhof Gladbeck-West zu einer Flankenfahrt von TSD 212 325 und dem VT 643.05 der PEG.

Es entstand ein Sachschaden von rund einer Million Euro, von den 25 Fahrgästen der Regionalbahn wurde eine 22-Jährige leicht verletzt. Die Strecke wurde bis zum Morgen des 27.07.2005 gesperrt, es entstanden rund 690 Verspätungsminuten.

Fotos finden sich unter www.blaulichtreporter.de/pageID_2577568.html
Nach wochenlanger Vorarbeit war es am 19. Juli 2005 soweit: spannungsvoll beobachteten die ehrenamtlichen Mitarbeiter den Startvorgang unserer V 100! Der Starter des Hauptdiesels wurde betätigt! Die folgenden Szenen lassen sich nur mit den Filmsequenzen von"Das Boot" beschreiben - langsam kamen die Kolben in Bewegung, der Diesel kam auf Touren, unbeschreibbare Freude!

Wenn auch Sie an diesen und folgenden Erlebnissen teilhaben wollen, helfen Sie uns bei der Restauration dieser herrlichen Lok mit einer Spende:

Konto: 8 88 80 08 03
BLZ: 401 600 50
Volksbank Münster
Kennwort: DGEG Würzburg

Quelle: www.eisenbahnmuseum-wuerzburg.de/site.php4?site_id=7&
Am 13.07.2005 erfolgte die erste Lastprobefahrt der vsl. am 27.07.2005 zur Auslieferung anstehenden 212 297-6 der Nordbayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (NbE). Derzeit erhält die Lok eine Hauptuntersuchung bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal.

Am 17.06.2005 erreichte die modernisierte Lok „Emsland IV“ (ex DB 211 012) der Emsländische Eisenbahn GmbH wieder Ihre Heimat. Zuvor war eine Remotorisierung von der Westfälische Lokomotiv-Fabrik Karl Reuschling GmbH & Co. KG in Hattingen durchgeführt worden. Auffällig an der Lok ist die geänderte Abgasführung im Vergleich zu anderen V 100-Lokomotiven. Die Maschine trägt das HU-Datum 30.06.05, die Abnahmefahrt erfolgte mit einem Kieszug zwischen Meppen und Sandloh (bei Essen/Oldenburg).

Die Arbeiten der Hauptuntersuchung an Emsland IV waren zuvor bereits im Juni 2004 abgeschlossen worden, jedoch erlitt die Maschine kurz nach der Wiederinbetriebnahme einem schweren Motorschaden. Die EEB entschloss sich zu einer Remotorisierung mit einem auf 1.350 PS gedrosselten Caterpillar 3512-DI TA, im Januar 2005 wurde die Lok nach Hattingen überführt.
15.06.2005 - BE D 21 in HU
D 21 (Deutz 57362/1962, ex DB 211 125) der Bentheimer Eisenbahn AG (BE) befand sich Mitte Juni zur HU und Instandsetzung in der WVG-Zentralwerkstatt in Lippstadt.
Am 26.04.2005 konnte die Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) mit der ex DB 212 297 eine dritte V100 erwerben, die nach einer Hauptuntersuchung bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal im Juli/August ausgeliefert werden soll.
22.04.2005 - EfW ohne Mietloks
Die EfW-Verkehrsgesellschaft mbH setzt derzeit nur unternehmenseigene V100 ein, die beiden zuletzt von der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH angemieteten 212er wurden zurückgegeben:
212 276-0 Mietlok vom 16.04.2004 bis 28.02.2005
212 305-7 Mietlok vom 28.02.2005 bis 31.03.2005
Die Lokomotiven 212 258 und 276 der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH wurden im März an die On Rail Gesellschaft für Eisenbahnausrüstung und Zubehör mbH verkauft und am 01.04.2005 aus Stendal nach Frankreich abgefahren.
Seit 10.03.2005 ist die vormals bei der EBM Cargo GmbH & Co. KG eingesetzte 212 275-2 (ex DB 212 275) vom Leasinggeber an die LOCON Logistik & Consulting AG vermietet.
Am 15.03.2005 wurde 212 311-5 durch die Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH (NbE) abgenommen. Im Rahmen der rund dreimonatigen Hauptuntersuchung bei der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH wurde die Lok komplett aufgearbeitet sowie moderne Kommunikations- und Zusicherungseinrichtungen wie GSM-R und PZB 90 eingebaut.

Angetrieben wird die Maschine weiterhin von einem MTU-Motor. Die im neuen NbE-Layout lackierte Lok wurde am 16.03.05 mit einem Holzzug der LTH Transportlogistik GmbH zum Unternehmenssitz Aschaffenburg überführt, wo sie sofort in das laufende Geschäft einfädelte.

Seit 01.03.2005 verstärkt ALS-Leihlok 212 089-7 (ex DB 212 089) zudem den Lokpool der NbE, der aktuell aus den drei V100 mit den Nummern 212 089, 212 311 und 212 375 besteht.
Die zwischenzeitlich seit 01.02.2005 angemietete ALS-212 258-8 wurde am 04.03.2005 an ALS zurückgegeben.
15.03.2005 - EBW mietet 212 054
Seit 06.03.2005 steht der EBW Eisenbahnbewachungs GmbH - EBW Cargo auch die voraussichtlich bis Ende des Jahres angemietete 212 054 (MaK 1000190/1963, ex DB 212 054) der PE Cargo GmbH zur Verfügung.
Die Gummersbacher Transport-Schienen-Dienst GmbH hat zum 18.02.2005 die ex EBM Cargo-212 325-5 übernommen. Eingestellt ist die Lok mangels eigener EVU-Zulassung zunächst beim Hochwaldbahn e.V..
Mitte Februar 2005 hatte die SüdLeasing GmbH 56 Lokomotiven und 495 Waggons in ihrem Bestand. Dazu gehören auch etliche V100 von deutschen Privatbahnen.
Die durch die EfW-Verkehrsgesellschaft mbH von der ALSTOM Lokomotiven Service GmbH angemietete 212 045 wurde per 28.01.2005 an den Eigentümer zurückgegeben.

Bereits zum 10.09.2004 war die seit 13.08.2004 von ALSTOM angemietete 212 089 zurückgegeben worden.
Die seit 01.09.2004 durch die NbE - Nordbayerische Eisenbahngesellschaft mbH angemietete 212 249 der Lokomotion Gesellschaft für Schienentraktion mbH wurde am 31.12. zurückgegeben. Neu im Bestand ist die seit 01.02.2005 angemietete 212 258 aus dem ALSTOM-Pool.
Zum 01.02.2005 hat die BayernBahn Betriebsgesellschaft mbH die Traktion des Zubringerzuges ECCO-CARGO „Nördlinger Ries“ Wilburgstetten - Nördlingen für den ECCO-CARGO „Silvanus“ übernommen. Die BayBa, gleichzeitig auch Infrastrukturbetreiber der Strecke, setzt vor diesem Zug meist V100 1365 (Esslingen 5301/1962, ex DB 211 365) ein.
Am 24.11.2004 wurde mit mehrmonatiger Verspätung die neue V84 (ex ÖBB 2048 002, ex DB 211 084) der Salzburger Lokalbahn (SLB) von St. Pölten nach Salzburg überstellt.

Weiterer Zuwachs hat die V100-Flotte der SLB durch die zum 22.12.2004 käuflich erworbene bisherige Leihlok 2048 003 (ex DB 211 099) erhalten, die ebenfalls in St. Pölten eine Aufarbeitung analog der V84 erhalten wird. Bis zur Rückkunft der nun als V85 bezeichneten Lok wird seit 20.01.2005 die 2048 018 (ex DB 211 119) als V87 bei der SLB eingesetzt.
V 1351 (ex DB 213 339) der Mittelweserbahn GmbH (MWB) ist seit 18.01.2005 an die Rennsteigbahn GmbH & Co. KG vermietet. Dort bespannt die Lok in Doppeltraktion mit der 213 334 (ex MWB V1352) der RBG Holzzüge von Schleusingen nach Szecinek (bei Szecin/Stettin) in Polen mit Übergabe/Übernahme an bzw. von PKP in Frankfurt/Oder.
22.01.2005 - RCN mietet 212 249
Zum 17.01.2005 mietete die RCN rail center Nürnberg GmbH & Co. KG 212 249 (MaK 1000296/1965) der Lokomotion Gesellschaft für Schienentraktion mbH an.

Die Maschine erlitt jedoch am 19.01.2005 einen Schaden und wurde zu dessen Reparatur in das ALS-Werk Stendal überstellt, wo sie bis zum 13.02.2005 verblieb.

RCN stand in der Zwischenzeit die von ALS ersatzweise gestellte 212 089 zur Verfügung.
Die von der Rent-a-Rail Eisenbahn-Service AG angemietete Leihlok 212 089 wurde am 19.01.2005 von Nördlingen nach Stendal überführt und hat damit ihren Leiheinsatz bei der RAR beendet.