Home

Foto: Karl Arne RichterDie schlicht unter dem Kürzel „V 100“ geführte Lokbaureihe hat bei vielen Eisenbahnfreunden Kultstatus erlangt. Von den dampfgewöhnten Eisenbahnfreunden der 1960er Jahre verhasst, sorgte die robuste Streckenlok gerade in den 1970er Jahren für eine schnelle Ablösung von dampfgeführten Leistungen auf Nebenstrecken.
Parallel zum Niedergang des Loktyps bei der Deutschen Bahn AG erfolgten bisher zahlreiche Verkäufe ins Ausland, für zahlreiche Privatbahnen gehören die V 100 noch heute zum unentbehrlichen Arbeitswerkzeug.
Schon lange ist es deswegen notwendig, der DB-V 100 ein angemessenes Denkmal im Internet zu setzen. Schwerpunkt dieser Seiten sind neben technischen Informationen zu den Lokomotiven vor allem statistische Daten zu den Lebensläufen der insgesamt 745 DB-Loks. Ein weiteres, großes Kapitel widmet sich den Verbleiben der Maschinen im In- und Ausland.
Hinweise zur Bedienung der Seite haben wir für Sie auf einer Unterseite zusammengestellt.

Viel Spaß wünschen Ihnen
Karl Arne Richter und das lok-datenbank.de-Team


V100 2335 der NeSA Eisenbahn-Betriebsgesellschaft Neckar-Schwarzwald-Alb mbH erhielt jüngst eine Hauptuntersuchung (HU) in Bremen (REV HBX 05.09.16).
Die ex NBE 212 311, die sich seit August 2015 ungenutzt im Eigentum der EWL GmbH East West Logistics befindet, wurde per 15.09.2016 an die SVG - Stauden-Verkehrs-GmbH vermietet.
Im August und September 2016 kehrte eine V 100 für Bauzugverkehre auf der Køge Bugt-banen nach Dänemark zurück. Die ex DB 211 130 steht heute im Einsatz beim italienischen Gleisbauunternehmen Ge.Fer. und war von 1989 bis 2001 bei der VLTJ - Vemb-Lemvig-Thyborøn Jernbane in Dänemark im Einsatz. Neben der V 100 konnte Jan Lundstrøm außerdem eine Henschel DHG 1000 BB sowie je eine Deutz DG 1200 BBM bzw. DG 1500 BBM sichten.