Die Dieselloks des Typs V 100 im In- und Ausland

Die schlicht unter dem Kürzel „V 100“ geführte Lokbaureihe hat bei vielen Eisenbahnfreunden Kultstatus erlangt. Von den dampfgewöhnten Eisenbahnfreunden der 1960er Jahre verhasst, sorgte die robuste Streckenlok gerade in den 1970er Jahren für eine schnelle Ablösung von dampfgeführten Leistungen auf Nebenstrecken.

 

Parallel zum Niedergang des Loktyps bei der Deutschen Bahn AG erfolgten bisher zahlreiche Verkäufe ins Ausland, für zahlreiche Privatbahnen gehören die V 100 noch heute zum unentbehrlichen Arbeitswerkzeug.

 

Diese Webseite wird gespeist von

www.lok-datenbank.de

Foto: Karl Arne RichterSchwerpunkt dieser Seiten sind neben technischen Informationen vor allem statistische Daten zu den Lebensläufen der insgesamt 745 DB-Loks inklusive der Verbleibe im In- und Ausland.

 

Informationen zum „Ost-Pendant“ finden Sie unter www.v100-online.de.

 

Viel Spaß wünscht Ihnen

Karl Arne Richter

212 133 der Freunde der 212 001 e. V. hat bei der InfraServ Wiesbaden Technik GmbH & Co. KG (ISWT) eine neue Hauptuntersuchung (REV ISWT 28.12.17) mit Neulack erhalten.
V 100 1357 ist seit 10.01.2018 an die SAB - Schwäbische Alb-Bahn für regionale Güterzugleistungen und Vorspanndienste vermietet.
Nach der im Dezember 2015 erworbenen D 25 (ex DB 211 345) der BE - Bentheimer Eisenbahn hat AIXrail auch deren D 21 (ex DB 211 125) übernommen. Sie bleibt vorerst noch an den Voreigentümer vermietet.
Nach dem Ende des eigenen Güterverkehres hat die WEBA - Westerwaldbahn des Kreises Altenkirchen GmbH ihre beiden On Rail DH 1004 an die CCW - Captrain Deutschland CargoWest GmbH in Gütersloh veräußert, die bereits über eine Lok dieses Typs verfügt. Die Überführung nach Lengerich erfolgte am 21.12.2017.
99 87 9 182 632-9 der TSO, die ex DB 212 102, macht aktuell erste Gehversuche als Hybridlok -> Video [Dank an Wim Roost]